Midnight Fox Shirt

Und nochmal ein eaSy Shirt von Leni Pepunkt. Diesmal mit langen Ärmeln. Und meinem ersten Versuch eine Applikation zu machen. Es war mir absolut klar, dass es ein Fuchs werden musste. Ich liebe Füchse. Füchse sind die neuen Eulen! (wie schon mehrfach an dieser Stelle erwähnt, oder? 😉 )

Ich habe nach einer schönen Idee/Vorlage für ein Füchschen gegoogelt und bin bei www.greenfietsen.de gelandet wo ich eine schöne Applikationsvorlage für einen Fuchs gefunden habe. Danke fürs Bereitstellen des Freebies!

Als Stoffe habe ich Schnipsel von Webware/Baumwolle von IKEA verwendet. In orange, natur und dunkelgrau.

Ich hatte zuerst keine Ahnung wie das mit Applikationen eigentlich geht, aber Herr Google und Youtube helfen ja ganz gut. Also habe ich mein Motiv auf Vliesofix übertragen (links herum aufgemalt), das Vliesofix auf den Stoff aufgebügelt, die Teile ausgeschnitten, bei den oberen Stofflagen die Rückseite des Vliesofix abgezogen und aufeinander gebügelt. Soweit, so gut.

Dann habe ich das eaSy Shirt aus dem Sternenstoff fertiggenäht, bis auf das untere Bündchen. Der Fuchs wurde aufgebügelt und von unten Stickvlies festgesteckt.

Dann kam der Teil vor dem ich am meisten Angst hatte. Das Festnähen der Applikation. Aber wider Erwarten ist alles sehr gut gelaufen und ich hatte kaum Probleme. Viel Lärm um nichts :) Wenn man den Dreh mal raus hat, dann fluppt es :)

Genäht habe ich mit Stichlänge o,5 (oder war’s 0,7?) und Stichbreite 3 (oder war’s 3,5?). Super, hab ich mir ja gut gemerkt fürs nächste mal. Grrr.

Nachdem die Applikation festgenäht war, habe ich hinten das Stickflies abgerissen und das untere Bündchen noch angenäht. Feeeertig!

foxshirt1

foxshirt2

foxshirt3

foxshirt4

foxshirt5

 

Ich bin sooooo happy mit dem Resultat! Es ist noch bei weitem nicht perfekt, aber ich liebe das Motiv und wie es herausgekommen ist! Und Lukas hat sich auch gleich über seinen Foxy gefreut (eins seiner Lieblingsstofftiere ist eine Fuchs-Handpuppe).

Applizieren macht Spaß – das war sicher nicht das letzte mal!

Auf zu Made4Boys, Kiddikram und Creadienstag!

Bagger-Tshirt

Mein Sohn ist ein riiiiieeeesiger Bagger-Fan. Das meistgesagte Wort pro Tag ist wahrscheinlich „Bagger“. Knapp gefolgt von „Mann“, „Auto“, „Mama“, „Papa“ und „Mimi“ (= Schnuller)…

Da braucht das Kind natürlich auch ein Bagger-Tshirt und was läge da näher als selbst eins zu nähen.

Hier ist das gute Stück:

baggershirt1

Und der Bagger in Großaufnahme:

baggershirt2

Dieses Shirt ist aus einem alten, löchrigen Tshirt von Tim entstanden, das ich zerschnitten habe. Dabei habe ich den Saum am Arm und unten einfach direkt übernommen und musste dann nur noch den Halsausschnitt mit Bündchen versehen.

baggershirt5

Dann habe ich mir eine Schablone mit Baggermotiv angefertigt (anhand einer Grafik die ich in der Google-Bildersuche gefunden habe).

baggershirt8

baggershirt6

Die Schablone wurde mit wiederablösbarem Sprühkleber auf der Vorderseite des Shirts befestigt und dann mit Stoffmalfarbe bemalt (mit Schablonierpinsel und einer kleinen Schaumstoffrolle).

baggershirt4

baggershirt3

Das ganze habe ich dann noch mit dem Bügeleisen fixiert und die Schnitteile zu einem eaSy-Shirt von Leni Pepunkt vernäht. Wie findet ihr’s?

Auf mit dem Baggershirt zu Made4Boys, Kiddikram und Creadienstag!

Hollunderbluetensirup

Hollunderblüten riechen so toll nach Frühling/Sommer und der Sirup schmeckt so lecker! Einfach gekühlt mit Mineralwasser oder in Sekt, oder oder…

Deshalb habe ich einen kleinen Streifzug durch den Sinaipark in Frankfurt gemacht und Hollunderdolden gesammelt. Lange musste ich nicht suchen, denn es blüht gerade überall!

Hier das Rezept das ich verwendet habe (von Chefkoch):

——————

10 Holunderblütendolden
1 kg Zucker
15 g Zitronensäure, bis 25 g
1 Liter Wasser

Aus diesem Grundrezept entstehen ca. 1,5 Liter fertiger Sirup. 

Die Holunderblütendolden im vollreifen Zustand ernten. Die Blüten sollten sehr stark duften und geöffnet sein.

Dann je 10-15 Blüten mit je einem Liter Wasser ansetzen und 24 Stunden ziehen lassen. 

Durch ein feines Sieb seihen und pro Liter Wasser 1 kg Zucker und 15-25 g Zitronensäure zusammen aufkochen lassen. Durch das Aufkochen löst sich der Zucker leichter und der Sirup wird länger haltbar. 

Noch heiß in gut gespülte Flaschen füllen. 

Tipp: Man kann auch statt der Zitronensäure pro Liter Ansatz den Saft von 1-2 frischen Zitronen nehmen, mit der Säure wird der Saft allerdings spritziger.

——————-

Und so sieht das Ergebnis aus. Eine Flasche haben wir behalten und eine Flasche lieben Freunden nach München mitgebracht.

Dekoriert habe ich die Flasche mit Washi Tape das ich kürzlich mal bei Tchibo gekauft hatte. Das Label habe ich in Illustrator kurz selbst gemacht. Die Grafik für den Kranz aus Blättern gibt es als Freebie von welivedhappilyeverafter.com. Und das Handmade with Love Label hatte ich hier ja schon mal vorgestellt.

hollunderblütensirup1

hollunderblütensirup3

hollunderblütensirup2

Naeh-Todos

Hier eine kleine Preview auf meine nächsten Projekte. Die drei hier sind fertig zugeschnitten und warten darauf (morgen?!) vernäht zu werden…

Oben: ein eaSy Shirt mit kurzen Ärmeln. Zugeschnitten aus einem alten Tshirt von Papa. Bemalt mit Schablone und Stoffmalfarbe.

Mitte: ein eaSy Shirt mit langen Ärmeln aus grau-schwarzem Sternchen-Jersey. Grüne Bündchen und Fuchsapplikation. Mein erster Versuch. Ich hoffe das wird nicht in einem Disaster enden!

Unten: Ein Kapuziert ohne Kaputze. Nicht weil ich keine wollte. Neeeein! Ich war zu doof den Stoff richtig zuzuschneiden und habe dabei mein letztes Restchen Stern-Sweatshirt kaputtgeschnitten. Jetzt habe ich zwei gleiche Kaputzenteile, nicht zwei spiegelverkehrte. Aaaargh, ich könnte mich selbst in den A…. treten! Also gibt’s halt einen Pulli ohne Kaputze und oben kommt ein Bündchen hin… Mit dem Pulli können Lukas und ich dann im Partnerlook gehen. Noch ist er ja nicht in dem Alter wo ihm das extrem peinlich wäre 😉

Bald gibt’s mehr zu sehen….

Stoffmarkt, oh himmlischer Stoffmarkt

Heute war endlich der langersehnte Stoffmarkt in Frankfurt!

Durch einen verschwundenen Reisepass und Dienstplanänderungen hatte ich das Glück, dass mein Mann doch heute Zuhause war und auf Lukas aufpassen konnte. So war ich mit einer Freundin unterwegs und zu zweit, ohne quengelnde Kinder oder Ehemänner macht der Stoffmarkt gleich nochmal so viel Spaß. Stöbern, anfassen, Projekte planen, in Ideen schwelgen was man so als nächstes nähen könnte…

Ich hatte eine einigermaßen lange Einkaufsliste, habe aber leider nicht alles bekommen. Z.B. wollte ich den Fly Feathers Jersey in türkis und den Wolken-Jersey in petrol. Beides nicht aufzufinden. Hm. Das war heute ein kleiner Wehrmutstropfen. Aber dann muss ich halt nochmal online shoppen.

Egaaaal, es war super. Tolles Wetter, nette Gesellschaft, grandiose Auswahl…

Das hier ist meine Beute:

Und das solls mal werden:

– die drei Jerseys oben (Autos, Totenköpfe, Piraten), die petrolfarbene Rolle Jersey, der graue Flugzeug-Jersey, sowie die Sterne auf grünem Grund werden Sachen für Lukas. Hauptsächlich wahrscheinlich Shirts, aber der grüne Sternchenstoff schreit danach eine kurze Hose zu werden – finde ich :)

– der weiß-grau gestreifte Jersey ist für mich. Wird entweder ein Relax.me oder eine kalte Schulter

– die Rolle mit dem grauen und die mit dem pinke-Sterne-auf-grauem-Grund Jersey wird ein Loopschal für mich

– die Gurtbänder sind für Taschen gedacht, ebenso diese Schnallen (ich weiß den Fachausdruck nicht). Wahrscheinlich nähe ich mir eine Falten.Liebe

– unten ganz unauffällig liegt ein Stück blauer Stretch-Jeans-Jersey oder so. Daraus soll eine bequeme Sommerhose für Lukas werden.

– die Webbänder sind noch nicht verplant. Aber die gefielen mir gleich super gut weil sie tolle Farben haben und beidseitig verwendbar sind! Und die Füchse sind eh cool!

– die Rolle rechts ist ein Stück beschichtete Baumwolle mit Waldtieren (wieder Füchse! Füchse sind die neuen Eulen, das sag ich euch! 😉 ). Wird wahrscheinlich entweder eine kleine Kosmetiktasche für Lukas‘ Kram wenn wir verreisen oder Teil einer Kindergartentasche….

Da ist einiges an Geld auf dem Markt geblieben, aber ich bin happy. Man kann toll stöbern und durchaus Schnäppchen machen! :) Freu mich schon auf den nächsten Stoffmarkt!

Bagger-Shirt (Shirtwoche die Zweite)

Und hier der zweite Streich.

Lukas steht unheimlich auf Bagger, Laster, Autos, Traktoren, Züge… eigentlich alles was fährt, und je größer desto besser! Heute haben wir ihm bei Karstadt ein paar kleine Fahrzeuge von Siku gekauft. Und er ist soooo drauf abgefahren! Der Bagger (genauer der Frontlader – mit einem kleinen Sohn lernt man so einiges 😉 ) ist der Hit. Er hat ihn nicht mehr abgegeben, ihn beim Schlafi-Anziehen von eine in die andere Hand gewechselt damit er ihn nicht weglegen muss, er durfte mit Bilderbuch anschauen und sollte dann am liebsten mit ins Bett. Das Kind ließ sich dann aber doch überzeugen, dass der Bagger NEBEN seinem Bett Heia macht.

Solche Leidenschaft soll natürlich mit einem Baufahrzeuge-Tshirt belohnt werden! Ich hoffe er wird sich darüber freuen und es stolz auf dem Spielplatz tragen.

Es ist wieder ein eaSy Shirt von Leni Pepunkt und ich habe die beiden (Wolken und Baufahrzeuge) vorgestern zugeschnitten und gestern in einem Rutsch schnell genäht. Mit Overlock geht das echt ganz fix. Da ich mit der Zicke inzwischen ganz warm geworden bin klappt das ganz gut!

Außer bei der Shirtwoche von Fräulein Rohmilch, zeige ich das Bagger-Tshirt auch noch bei Kiddikram und Made4Boys. :)

Wolken-Shirt (Shirtwoche die Erste)

Passend zur Shirtwoche bei Fräulein Rohmilch sind gestern zwei Tshirts für Lukas fertig geworden. Ich freu mich schon so auf die kommenden warmen Tage an denen er die Tshirts endlich tragen kann!

Das erste ist ein Wolkenshirt. Genau diese Stoffkombi habe ich mit einem Ottobre Schnittmuster schon mal genäht. Es ist allerdings noch nicht hier gelandet, da ich den Saum unten noch nicht umgenäht habe. Warum? Weil das Ottobre Muster soooo eng ausfällt, dass das Shirt trotz meinem langen dünnen Kind ziemlich hauteng sitzt. Und dat war garnicht so schön :(

Also nochmal ein neuer Versuch mit dem eaSy Shirt von Leni Pepunkt. Nach dem ersten Test wurde das Schnittmuster als gut passend befunden und es wird sicher noch mehr Tshirts auf Basis dieses Schnittmusters geben. Vielleicht auch noch ein paar langärmlige Varianten. Man wird sehen.

Ich liiiiiiiieeeeebe übrigens den Wolken-Jersey! Das sieht so toll aus und auch die Qualität des Stoffs fühlt sich sehr gut an. Ich werde mir übrigens auch was mit Wolken nähen. Ganz oben auf meiner Stoffmarkt-Einkaufsliste für Sonntag steht „Wolkenstoff, petrol“. Ein Kaputziert 4us solls werden. Aber nun Schluss mit den Spoilern 😉

Lange Rede, kurzer Sinn, hier ist das Wolkenshirt:

Außer bei der Shirtwoche, zeige ich das Wolken-Tshirt auch noch bei Kiddikram und Made4Boys. :)

…aus alt macht neu – Tshirt Upcycling

Hier seht ihr meinen ersten Versuch ein altes Shirt von mir in ein neues zu verwandeln.

Da ich ja ein alter Schwabe bin und nichts wegwerfen kann, lebte dieses Tshirt schon einige Jahre ungetragen in den Tiefen meines Kleiderschranks vor sich hin. Tragen will ich es nicht mehr, aber wegwerfen kann ich es auch nicht!

Also habe ich es mir vorgeknöpft und ein Kindershirt in Größe 86/92 draus gemacht. Es ist natürlich nichts für Lukas 😉 aber es wird sich schon eine kleine Abnehmerin finden! :)

Hier das Resultat:

Ich hatte echt Spaß daran das alte Tshirt zu zerschneiden. Die Vorderseite habe ich vorne, die Hinterseite hinten, und die Ärmel aus den Ärmeln zugeschnitten. (Überraschung! 😉 ) Vor allem an den Ärmeln war das praktisch, da ich die Säume gleich so übernehmen konnte und keine extra Bündchen mehr annähen musste!

Leider habe ich das Vorderteil etwas schräg zugeschnitten und/oder vernäht. Das fällt bei solchen breiten Streifen natürlich sehr auf. Falls ihr es noch nicht bemerkt haben solltet, werft mal einen Blick auf das untere Bündchen 😉 Aber allzu dramatisch finde ich es nicht – in getragenem Zustand wird es sicher nicht mehr auffallen. Kinder bleiben ja in den seltensten Fällen brav still stehen damit sich Leute über die schiefen Streifen wundern können 😉

Der Schnitt ist das eaSy Shirt von Leni Pepunkt und es war mein erster Versuch mit dem Schnittmuster. Da ich ein kleiner Schisser bin und mit der Ovi immer gern etwas mehr abschneide hab ich noch eine zusätzliche Nahtzugabe dazugenommen. Aufgrund der Tipps einiger fleißiger Leni Pepunkt Näherinnen habe ich die Nahtzugabe dann doch wieder großzügig abgeschnitten beim vernähen, da die Schnittmuster immer groß ausfallen.

Fazit zum Schnittmuster: Nächstes mal keine extra Nahtzugabe mehr. Das Shirt passt Lukas gut – das heißt ich kann jetzt dann fleißig neue Shirts für den Sohnemann zuschneiden.

Weitere alte Tshirts zum „upcyclen“ habe ich auch schon gefunden und meinem Mann werde ich auch noch ein paar alte, verlöcherte Tshirts abknöpfen und mich da mit Stencils und Applikationen etwas austoben. Man darf gespannt sein. Ich bin’s!

Auf mit dem Upcycling Shirt zu Kiddikram, Creadienstag und Meitlisache.

(ich zeig dir die) kalte Schulter!

Dieses Shirt für mich ist am Donnerstag Abend fertig geworden. Eigentlich wollte ich ja nur die Stoffe zuschneiden und nebenher das GNTM-Finale schauen, aber die zugeschnittenen Teile haben mich so angelacht, dass ich direkt zur Nähmaschine umgezogen bin und GNTM nur noch als Hörspiel hatte 😉

(Aufmerksame Beobachter bemerken vielleicht auf dem Foto nicht nur mein Shirt, sondern auch meinen Sohn, der die Gunst der Stunde genutzt hat, um einen Topf aus Mamas Küchenschrank zu klauen, und ihn den Erdbeeren auf dem Balkon überzuziehen 😉 )

Das Schnittmuster ist eine „kalte Schulter“ von Leni Pepunkt.

Es war mein erster Versuch damit, und da ich ein kleiner Schisser bin und auch mit der Ovi lieber etwas mehr abschneide, habe ich noch eine zusätzliche Nahtzugabe von 1cm dazugenommen (zu den bereits enthaltenen 0,5mm). Das hätte ich mir sparen können, da der Schnitt, wie scheinbar alle Leni Pepunkt Schnitte, groß ausfällt und es mir fast schon ein wenig zu weit ist. Aber immer noch sehr tragbar. Die nächste kalte Schulter wird etwas kleiner, dann wird’s perfekt!

Den Stoff hatte ich kürzlich auf meiner Nähutensilien-Odyssee durch Frankfurt bei Karstadt gesehen und direkt 2m mitgenommen. Es ist ein sehr leichter, fließender, stretchiger Jersey in dunkelgrau mit dünnen silbernen Linien. Ein schlichtes Teil das man auch mal zu nem schickeren Outfit anziehen könnte.

Jetzt muss es nur noch wärmer werden, damit ich meine kalte Schulter mal ausführen kann. Unterm Pulli ist das ja Verschwendung :)

Weil’s so schön war, noch ein paar Fotos….

Vom Ärmel:

Von der Schulter:

Und hier kann man den ausgestellten Schnitt mit den Fledermausärmeln (heißen die so?) gut sehen:

Handmade with Love

Selbstgenähtes, Selbstgestricktes, Selbstgebackenes etc. verlässt ab jetzt nicht mehr unettikettiert das Haus 😛

Ich habe beim Idee Bastelmarkt in Frankfurt diese hübschen Stempelschätzchen zum Thema „Handmade with Love“ gefunden:
Ein Set mit mehreren verschieden großen Stempeln und einem schwarzen Stempelkissen. Und ein separater Stempel mit größerem „Handmade with Love“ Logo. Die find ich total schön.

Hier auf dem Foto könnt ihr sie mal in gestempeltem Zustand bewundern:

Um Anhänger für meine Produkte zu machen habe ich außerdem noch bei Buttinette einen großen Kreisstanzer erstanden. Da kann ich aus unterschiedlichem Papier Kreise stanzen und sie bestempeln…

Ausgestanzt:

Bestempelt:

Bebändelt (mit Wollmeise „Wellensittichvogelfeder“-Resten):

Fertig :)