Bagger Birthday

Mein Sohn ist ein Fan von allem was fährt, schwimmt und fliegt. Lastwagen, Bagger, Müllauto, Feuerwehr, Autos, Motorrad, Polizei, Schiff, Flugzeug, Zug… Daher musste für seinen 2. Geburtstag letzte Woche natürlich auch ein Baggerkuchen her! Und Baggerkekse! Und ein Laster-Geburtstagsshirt. Das hab ich euch ja schon gezeigt ;)

Hier jetzt noch ein paar Impressionen vom Geburtstagskuchen und der Kaffee”tafel”…

Einen ähnlichen Kuchen hatte ich mal auf Pinterest gesehen und mir sofort gemerkt. Ich finde ihn einfach genial, weil er super aussieht, mein Sohn total verrückt danach war und er eigentlich nur total wenig Arbeit macht! Man macht einfach einen (Schoko)Kuchen, Schokoglasur drauf, dann mit der Gabel Brocken rausbaggern und mit Spielzeugbaggern und ggf. noch ein paar anderen Sachen dekorieren. Den Kuchen (Tiroler Nusskuchen) hat meine Mutter gebacken und wir haben ihn dann zusammen dekoriert. Eigentlich kamen nur noch Schoco Crossies drauf, zusätzlich zu den Kuchenkrümeln. Man könnte sich natürlich auch noch mit gefärbtem Marzipan oder anderen Süßigkeiten austoben. Vor allem welche die aussehen wie Steine. M&Ms und Co :) Aber ich fand es so schlicht am schönsten. Die Packung grünes Marzipan (ursprünglich als Wiese/Gras geplant) haben wir garnicht aufgemacht.

Außerdem habe ich Baggerkekse gebacken! Die Bagger-Ausstecherform habe ich bei Amazon gekauft. Ausgestochen aus einem simplen Ausstecherleteig nach altem Familienrezept ;) Glasiert habe ich sie mit einer Zuckerglasur (Puderzucker + Zitronensaft) die ich mit reichlich gelber Lebensmittelfarbe eingefärbt habe. Die Baggerkekse waren in der Krippe bei den Kindern der absolute Hit. Ich hatte ihnen, zusätzlich zu den Muffins die ich gebacken hatte, noch eine große Dose davon mitgegeben, und die war bis auf einen Keks leergeputzt. Baggerkekse rocken. Und haben mit der süß-säuerlich-frischen Glasur auch den Erwachsenen super geschmeckt :)

Dann gabs beim Geburtstagskaffee noch einen Rotkäppchenkuchen. Das Rezept hatte ich aus einem “Essen und Trinken für jeden Tag” Heft. Er war wirklich unglaublich lecker! Mehr als ein Stück konnte man aber echt nicht essen und wir waren selbst zu viert mehrere Tage damit beschäftigt! ;)

Man macht einen Rührteig, färbt eine Hälfte mit Kakao ein, darauf die Kirschen und backen. Darauf kommt dann eine Quark-Sahne-Schicht und obendrauf ein roter Tortenguss aus dem Kirschsaft.

Yummy.

Mal sehen was ich mich nächstes Jahr für Lukas’ Geburtstag einfallen lasse. Dann gibt es sicher auch den ersten Kindergeburtstag. Spannend! Aber ich hab ja noch ein Jahr Zeit für die Planung. Haha :D

Na wenn das nichts für Kiddikram und Made4Boys ist!

Geburtstags-Shirt zum 2. Geburtstag

Jetzt ist mein kleiner Junge schon 2 Jahre alt! Für diesen Anlass musste die ambitionierte Bastel-Mama natürlich ein Tshirt gestalten. Ist doch klar, oder? :P

Gesetzt war auf jeden Fall die Zahl “2” und dass ein Fahrzeug, Auto, Laster, Bagger oder ähnliches drauf sein sollte!

Zuerst dachte ich an Selbernähen und Applizieren. Aber da ich ja jetzt Plotter-Besitzerin bin, bin ich schnell aufs Plotten umgeschwenkt. Und als Anfänger will man ja dann kein gutes selbstgenähtes Shirt versauen falls es schief gehen sollte, also hab ich wieder zum guten Aldi-Basic-Shirt gegriffen. Dieses mal in grün.

Und drauf kam ein großer gelber (bzw eigentlich mehrfarbiger) Lastwagen mit noch größerer Nummer 2 drauf. Die Grafik hatte ich aus dem Internet, habe sie mir zurechtgebastelt, in Farben aufgeteilt, geplottet und übereinander aufgebügelt.

Jetzt bin ich ja fast schon Profi beim mehrfarbig plotten. Aber ich muss gestehen, dass das Aufbügeln am Schluss mir immer den Angstschweiß auf die Stirn treibt. Wenn da noch was schief gehen würde, das wär einfach sche**e! Oder vielleicht auch Schweiß weil man so fest aufdrücken muss beim Bügeln? Egal, mir wird jedenfalls heiß dabei und ich kriege eine heiße Birne. Obwohl ich doch sonst so eine Frostbeule bin! ;)

 

Mit dem Resultat bin ich suuuuper zufrieden! In der Kita wurde das Shirt auch gleich von den Erzieherinnen bemerkt und die Bastler-Mama gefragt ob ich das beruflich mache. Schön wärs! Aber nee, mach ich nur aus Spaß und für mich und meine Lieben! Aber schön wenns anderen gefällt und sie auch so viel Spaß dran haben wie ich :) Der kleine Mann war ganz stolz und happy über seinen Laster an seinem Geburtstag!

Die erste kleine Bewährungsprobe hat die aufgebügelte Folie auch schon überstanden. Es gab nämlich Spaghetti Bolognese zu Essen und damit das gute Stück nachher keine Flecken behält, habe ich direkt nachher mit Schmierseife rausgewaschen und dabei auch ordentlich gerubbelt und ausgewrungen. Keine Spuren von dieser Behandlung zu sehen!

Das Shirt soll natürlich auch noch so lange wie möglich getragen werden! Bis Lukas rauswächst, schätze ich mal :)

Auch hier wieder: Der Form halber erwähne ich mal, dass ich das Motiv nur für dieses Shirt, für den Eigengebrauch verwende und keinesfalls verkaufen werde!

Wie macht ihr das eigentlich wenn ihr Folien von unterschiedlichen Quellen habt? Die eine sollte nämlich laut Anleitung 12-15 Sekunden und die andere 17-20 Sekunden aufgebügelt werden. Hm, etwas schwierig das unter einen Hut zu bekommen wenn man die Folien übereinanderbügeln muss…

Das Geburtstagsshirt geht hiermit zu Creadienstag, Kiddikram und Made4Boys.

Traktor Shirt

Ich habe mal wieder geplottet. Ich liebe meine Silhouette Cameo. Dieses Motiv war eine Herausforderung und ich dachte ich krieg das nie entgittert, aber es hat wider Erwarten problemlos geklappt.

Mein Sohn ist ein großer Fan vom kleinen roten Traktor, daher musste natürlich ein Shirt mit dem “Trecker rote” her :)

Die Linien sind super fein und dünn, aber mit den richtigen Schnitteinstellungen geht das super. Jetzt weiß ich endlich wie ich Flex gut schneiden kann, so dass von der Folie nachher nichts mehr irgendwo festhängt. Bei diesem Motiv hätte ich sonst auch die Krise bekommen!

Aufgebügelt habe ich den kleinen roten Traktor auf ein gekauftes Basic Shirt von Aldi. Gute Qualität. Mal sehen wie das Motiv nach ein paar Wäschen aussieht. Da hab ich ja noch keine Erfahrungswerte…

Schaut euch mal diese feinen Linien an. Ich bin echt total happy wie gut das geklappt hat:

Der Form halber erwähne ich mal, dass ich das Motiv nur für dieses Shirt, für den Eigengebrauch verwende und keinesfalls verkaufen werde!

Auf damit zu Creadienstag, Kiddikram und Made4Boys.

Von Monstern und Eulen

Kleinkinder stoßen sich einfach andauernd den Kopf an. Überall muss man drüber- und drunterdurchklettern und immer ein wenig schneller rennen als man eigentlich kann… Und wenn’s mal wieder passiert ist, dann hilft ein Kühlpack auf der betreffenden Stelle, damit sich kein riesiges Horn entwickelt.

Daher bin ich sehr froh, die Kühlschrankmonstazzz und Kühlschrankeulen gefunden zu haben! Ich denke wenn die kühlen Helferlei so süß und witzig aussehen, dann lässt man dieses kühle Ding vielleicht eher am Kopf dran…

Und es ist ein super Projekt zu Vernichtung von Stoffresten. Man braucht ja nicht viel – 15cm x 40cm waren meine Stoffstücke. Ich musste die Anleitung etwas abwandeln, da meine Kühlpacks ein anderes Format haben als im Tutorial. Alle Stoffe sind von Ikea und ich habe noch Mengen davon auf Lager! Filz hatte ich auch in diversen Farben da.

Der Prototyp war für Lukas. Allerdings ist mein Kind eher der Forscher und pult den Kühlpack lieber schnell wieder aus seiner Monsterverpackung raus. *Augen roll*

Ich hatte das gute Stück dann mal in der Krippe dabei, weil ich gesehen hatte, dass die Erzieherinnen dort einfach nur ein Stück Papierhandtuch um die Kühlpacks wickeln. Das kriegen wir doch auch schicker/schräger/witziger/kindgerechter/umweltfreundlicher/cooler hin, oder? :D

Also gesagt, genäht. Morgen ziehen die Monster und Eulen von hier in die Kita um. In der Maulwurfgruppe werden sie es sicher gut haben und sehr nützlich sein :)

Ich hoffe die Kinder freuen sich über die neuen Mitbewohner. Dann wäre allen geholfen: Ich hab Spaß am Nähen und die Kinder haben Spaß an den Viechern ;)

Teilen würde ich gerne auf Made4Boys, Kiddikram und Creadienstag!

Miau – ich bin eine Nackenkatze

Nein, keine NACKTkatze, sondern eine NACKENkatze! ;)

Tim hat öfters Nackenschmerzen und da wollte ich ihm ein Körner-Wärmekissen nähen und hoffe es wird dadurch etwas besser. Und da ist diese witzige kleine Katze entstanden… Schnittmuster gibt es hier. Vorne IKEA Baumwolle, hinten Fleece. Einfach einmal rumnähen, Wendeöffnung lassen, mit 1kg Dinkelkörnern (hab ich im DM gekauft) füllen und Wendeöffnung mit Matratzenstich schließen.

Fertig ist die Nackenkatze…

Maulwurf Shirt

Hier seht ihr mein erstes Textilien-Plotterwerk mit meiner neuen Cameo. Ich bin leider garnicht mit dem Resultat zufrieden. Weiß und rot ließen sich gut verarbeiten, aber die schwarze Flexfolie war einfach Mist! Entweder haftete die Folie nicht, oder sie verkokelte/verschmierte gradezu! Naja, für die Kita wirds reichen… Ich schätze Lukas wird morgen der große Held sein mit seinem Maulwurf-Shirt in der Maulwurfgruppe! :)

Und pah, wer braucht schon die Stoff&Liebe EP mit dem kleinen Maulwurf – ich mach mir einfach selber einen! :) Naaa gut, das ist der Neid der aus mir spricht, ich hätte schon gern ein Stückchen Maulwurf-Jersey gehabt, aber es sollte halt nicht sein. Die geplottete Variante gefällt mir jedenfalls auch sehr gut!

Das Shirt ist ein Basic Longsleeve von H&M – ich wollte nicht gleich für den ersten Versuch ein selbstgenähtes Shirt benutzen. Da hätte ich mich nur schwarz geärgert, dass ich so viel Zeit und Aufwand reingesteckt habe nur um es dann zu versauen. Aber das Resultat ist ja ganz ok und zumindest tragbar.

Tut mir leid, dass die Farben im Bild etwas daneben sind, aber die Fotos habe ich gestern Abend direkt nachdem ich fertig war mit Kunstlicht gemacht. Das Shirt ist dunkelblau weiß gestreift und der kleine Maulwurf ist schwarz, weiß und hat ne rote Nase…

Nächstes mal wirds besser. Da werde ich versuchen noch kräftiger aufzudrücken, noch ruhiger zu halten damit nichts verschmiert und die Zeit etwas zu reduzieren. Dann gibts hoffentlich sauberere Ergebnisse.

Auf zu Made4Boys und Kiddikram.

French Drops – eine Winterjacke

Vor lauter Plotter-Euphorie bin ich tatsächlich noch nicht dazu gekommen mein großes Werk zu posten. Und dabei bin ich doch sooo stolz darauf! Meine erste Jacke. Mit Futter, Thermovlies, Reißverschluss und allem drum und dran! Das Schnittmuster ist “French Drops” aus der Ottobre 4/2014 in das ich mich sofort verliebt hatte als ich die Zeitung das erste mal durchgeblättert habe.

Lange habe ich mich gewehrt und gesträubt und mich nicht getraut. Aber irgendwann musste ich es dann halt doch tun! Anfang September war Stoffmarkt in Frankfurt – also eine perfekte Gelegenheit mich mit dem nötigen Material einzudecken. Ich finde es immer doof, wenn man sich das Material immer in x unterschiedlichen Online Shops zusammensuchen und überall Porto zahlen muss. Den örtlichen Stoff-Dealer kann man ja für gewöhnlich getrost vergessen. Wobei ich bei Toko Kurzwaren in Frankfurt mal eine Ausnahme machen würde. Stoffmäßig geht da nicht viel, aber bei allem sonstigen Kram von Reißverschlüssen über Kordeln bis hin zu Fäden und Knöpfen sind die sehrt gut aufgestellt. Aber ich schweife ab… ;)

Gesagt, getan, außen sollte es etwas mit Fahrzeugen oder Sternen werden. Für innen hatte ich schon das schöne Stoffwelten-Kuschelfleece im Hinterkopf. Und nach erfolgreichem Shopping konnte es losgehen!

Ich lasse jetzt mal die Bilder sprechen und schicke meine Jacke noch los zu Made4Boys und Kiddikram!

Der Außenstoff ist ein Popeline in undefinierbarem ganz dunklem dunkelblau/grau mit allerlei Fahrzeugen drauf. Vorne ein kiwigrüner Reißverschluss und die Sterntasche in türkisem Sternchen-Popeline. Diese beiden Farben spielgeln sich im Futter wieder, deshalb war mir klar, dass ich die auch außen verwenden will.

Innen Kuschelfleece – zum Reinlegen!

Der Kragen war die größte Herausforderung. Hier musste dann am Schluss alles zusammenpassen – Reißverschluss, Außenstoff, Futter, Kragen… was es natürlich nicht tat und wieder mal in einem Gefrickele und Rumgemurkse endete. Aber das Ergebnis sieht gut aus und stellt sogar mich als kleinen Perfektionisten zufrieden ;)

Die Kaputze hat eine Gummikordel zum Zuziehen integriert (in der Reißverschlussfarbe) und ist mit Anorakdruckknöpfen am Kragen befestigt. Sie lässt sich also abnehmen!

Von hinten ganz schlicht.

Großaufnahme von Futter, Kragen und Aufhänger.

Das Armbündchen habe ich um ein zusätzliches Bündchen aus türkisem Bündchenstoff ergänzt. Das fand ich bequemer und praktischer weil der Armausschnitt dann nicht so groß ist und enger anliegt.

Ich liebe die Farbkombi :D

Fazit: Es war eine Herausforderung und das komplizierteste was ich bisher genäht habe. Teilweise hat es mich an meine Grenzen gebracht, war aber doch eigentlich garnicht so schwer wie erwartet! Wenn man einfach einen Schritt nach dem anderen näht, klappt es eigentlich trotz “Ottobrisch” ganz gut! Jedenfalls bin ich sehr, sehr stolz auf mein Werk und freu mich schon wenn es zum Einsatz kommt!

Das Endergebnis gefällt Lukas sehr, er wollte sie gleich anziehen. Sie sitzt noch sehr lang und groß, aber das war auch so gewollt – sie soll ja den ganzen Winter durch passen! Genäht habe ich Größe 98 obwohl das Kind jetzt erst 92 trägt.

So mag ich …

meinen Wäscheständer! Ich hab mal meine Buttinette Einkäufe durchgewaschen. Patchworkstöffchen für Weihnachtsprojekte, super süße Rotkäppchen (für den Fall das wir mal noch ein Mädchen bekommen oder ich mal für ein anderes Mädel nähen darf ;) ) und passender Musterstoff dazu. Außerdem ein Spielstraßenstoff aus dem ich mal eine Spielstraße to go für Lukas nähen will…

So, weitermachen. Ich hab nicht mehr so viel Lukas-freie Zeit bis ich ihn wieder aus der Krippe hole…

Plotter, oh Plotter

Darf ich euch unseren neusten Familienzuwachs vorstellen?! Ein Silhouette Cameo Schneideplotter. Naja, eigentlich ist er MEIN neues Baby, mein Mann ist da eher indifferent ;)

Ihr wisst garnicht was ein Plotter ist? Ich bis vor kurzem auch noch nicht. Aber wenn man sich immer in Nähgruppen auf Facebook rumtreibt kommt man daran nicht vorbei… ;) Und plötzlich will man auch sowas haben. Außerdem ist der Plotter wirklich ein super Helfer wenn es an Hochzeitsbasteleien geht die ja bald anstehen. Na wenn das kein vernünftiges Argument ist (mal vom “ich will auch sowas”-Faktor)!

Das sagt hobbyplotter.de zum Silhouette Cameo:

“Der Hobbyplotter SILHOUETTE CAMEO verleiht Ihrer Kreativität mehr Format – zu Hause, im Büro, in Schule und Ausbildung
Mit dem größeren Arbeitsbereich des Hobbyplotters SILHOUETTE CAMEO können Sie noch vielseitiger und großzügiger gestalten. Die Kreativmaschine verarbeitet Papier, Vinyl, Fotokarton, Klebe- und Textilfolien, sie kann detailgetreu und präzise zeichnen (Sketching), Kontur- und Schablonenschnitte erstellt sie mühelos. Die gestalterischen Möglichkeiten sind dank des größeren Formats nahezu grenzenlos.”

Tja, so siehts aus. Und ich hab schon wieder mehr Ideen als Zeit… wie immer ;)

Der Cameo und ich lernen uns gerade erst richtig kennen. Erste Versuche wurden gemacht. Und da fertige Vorlagen unter meinem künstlerischen Niveau sind *haha* hab ich natürlich gleich selbst was gebastelt in der hauseigenen Software Silhouette Studio.

Erster Versuch war ein Schild für unsere Wohnungstür. Naja, ein paar verkorkste Versuche auf Druckerpapier gabs vorher schon mal bei denen ich mir gleich die Schneidematte einschnitten habe weil das Messer falsch eingestellt war. Also sagen wir mal der erste “präsentable” Versuch. Etwas herbstliches sollte es sein:

Angefangen hatte ich mit den mittelbrauenen Umrissen. Das war etwas langweilig. Also als nächstes noch einen Offset gemacht in Creme für darunter. Hm, immer noch etwas öde. Also habe ich noch aus buntem Cardstock Papier einzelne bunte Herbstblätter geplottet. Dadurch ging aber die Schrift etwas unter und ich musste die auch nochmal in dunkelbraun nachplotten. Das Ergebnis seht ihr jetzt hier.

Das nächste was ich mir vorgenommen hab war Fensterfolie. Die hatte ich schon einige Zeit im Schrank weil ich Lukas davon etwas ans Fenster zaubern wollte. Hatte aber noch nie die richtige zündende Idee. Mit dem Cameo ging das plötzlich ganz leicht von der Hand! Wenns nach mir ginge wären es vielleicht eher Tiere geworden, aber das Kind liebt Fahrzeuge und es soll ja schließlich IHN erfreuen und nicht mich ;) Also eine Inspiration bei Pinterest gesucht, in Silhouette Studio nachgezeichnet und in verschiedenen Farben geplottet. Echt super. Die Fotos sind leider nicht so doll. Etwas halb durchscheinendes fotografiert sich nicht so gut…

Bitte, bitte beachtet nicht unsere furchtbar dreckigen Fensterscheiben… ;)

Als nächstes werde ich mich dann mal an die Verschönerung von Textilien machen. Ein paar Shirts dafür von H&M hängen gerade auf dem Wäscheständer und trocknen da vor sich hin. Man darf gespannt sein… Ich freu mich schon weiter zu plotten was das Zeug hält :)

Falls jemand jetzt auch nicht mehr die Finger stillhalten kann, gibt es hier das Gerät zu kaufen ;)

Auf zu Creadienstag und Made4Boys (immerhin die Fenster-Fahrzeuge sind für Jungs)!

Summer Basic Shirt

Juhu, endlich mal wieder was für mich und etwas zum Posten bei RUMS :) Von dem Stoff vom Knip-Kleid war noch genug übrig, so dass ich mir daraus noch ein Tshirt nähen konnte. Und zwar das Modell “2. Summer Basic” aus der Damen-Ottobre 2/2013.

Das ist wirklich ein super genialer Basic-Schnitt. Es gibt nicht viele Schnittteile, alles ist schnell zugeschnitten, die Anleitung ist – trotz “ottobrianisch” – sehr einfach….

Aber der Teufel steckt wie immer im Detail. Erstmal hatte ich natürlich mal wieder Angst, dass das Shirt zu kurz ausfallen könnte. Also habe ich beim Zuschneiden um ein paar cm verlängert. Dann kommt das was ich echt haaaaaasssssse: Versäuberungsstreifen aus Jerseystoff zuschneiden! Sowas von ätzend! Ich hab nicht viel Platz zum Zuschneiden, also ist das immer ein Gefriemel oder man muss alles auf dem Boden ausbreiten. Das dauert ewig und macht echt keinen Spaß.  :(

Wenn dann mal alles zugeschnitten ist, gehts eigentlich ganz fix. Ist ja auch nicht viel zu tun bei einem solchen Tshirt. Schultern nähen, Halsausschnitt und Armausschnitte versäubern, Seitennähte nähen und unten Saum umnähen.

Wobei wir auch schon beim zweit-un-liebsten Teil wären: Säume umnähen! Igitt! Aber da muss man durch. ;) Das Shirt an sich passte dann schon sehr gut nachdem ich den Saum umgenäht hatte, aber das Tshirt war viel zu lang, ging über den Hintern und saß doof auf der Hüfte auf. Das hat man davon wenn man meint alles verlängern zu müssen ;)

Also was tun? Ich hab mich dafür entschieden den Saum einfach nochmal großzügig umzuklappen und festzusteppen. So wird der Saum unten auch etwas stabiler. Der Viscose-Jersey ist schon sehr stretchig, was nicht immer von Vorteil ist.

Gesagt getan – das Ergebnis war schon viel besser, allerdings immer noch nicht optimal, so wie ich mir das vorstellte.

Kurz entschlossen habe ich einfach eine Gummilitze eingezogen! Und jetzt?! Ist es PERFEKT! Ich liebe es. Es sitzt locker, versteckt überflüssige Bauch-Kilos, durch das Gummi sitzte es perfekt. Das perfekte Kombi-Teil für Jeans, Hosen, Röcke! Da werden definitiv noch mehr folgen. Habe noch einen schwarzen Jersey auf Lager. Und schwarze Tshirts kann man zum Kombinieren nie genug haben!

Das gute Stück kommt natürlich auch mit in den Urlaub! Und damit verabschiede ich mich erstmal nach Mallorca… machts gut ihr Lieben!