Softshelljacke Robonello

Eeeendlich kann ich mal wieder etwas Selbstgemachtes zeigen. Ich bin nicht untätig, aber die Sachen für die Hochzeit will ich noch nicht zeigen. Genauso wenig etwas über mein „geheimes Projekt“ verraten. Ich entwerfe fleißig Plotterdateien und stelle sie in meinen Shop. Aber so richtig „handgemacht“ ist das alles nicht.

Aber jetzt! Meine zwei Männer waren über das Wochenende bei den Großeltern und ich hatte viel Zeit zum ausschlafen und nähen. Naja, zwischendurch auch mal einige andere Dinge für die Hochzeit erledigen, Probeplotts managen etc. Aber grundsätzlich hab ich mich wirklich fast ausschließlich mit Nähen beschäftigt :)

Und das kam dabei raus: Eine Softshell-Jacke für Lukas nach dem Ebook „Jacke“ von Klimperklein. Wirklich ein geniales Schnittmuster. Aber auch sehr umfangreich. Viele Varianten, viele, viele Seiten die alle Varianten beschreiben. Es hat mich schon Stunden gekostet die Schnitte zu kleben, auszuschneiden, Anleitungen zu lesen, zu überlegen welche Kombination ich machen will, mir dann zu überlegen welche Teile ich daraufhin wie zuschneiden muss, bevor es dann endlich ans Nähen ging.

Mit dem Resultat bin ich super happy! Der dunkelblaue Softshell ist ein günstiger von Dawanda. Der Roboter-Stoff ist Robonello – eine Eigenproduktion von Stoffwelten. Den restlichen Krimskrams wie Reißverschluss, Gummikordel, Kordelstopper habe ich kürzlich auf dem Stoffmarkt in Wiesbaden gekauft. Das Bündchen stammt noch aus meinem Fundus.

Bis auf ein paar Kleinigkeiten lief auch alles rund und ich habe mich nicht allzu sehr vernäht. Die Saumnaht unten trifft beim Reißverschluss nicht ganz genau aufeinander, aber hey, ist halt Handarbeit!

Es ist wirklich toll, für so ein großes Projekt mal ein ganzes Wochenende Zeit zu haben.

Gerne hätte ich auch noch die Rückseite mit einem passenden Motiv beplottet, habe mich dann aber doch nicht an den Softshell rangetraut. Einerseits braucht man dafür wohl eine sogenannte Blockout Flex Folie, die ich natürlich nicht vorrätig hatte. Andererseits konnte ich mir nicht vorstellen wie der Softshell heißes Bügeleisen und langes aufpressen überstehen soll. Also hab ich gekniffen und der Rücken der Jacke bleibt ganz langweilig schlicht und motivlos.

Genug der Worte, lasst Bilder sprechen!

Ich habe mich für die Variante mit gefütterter Kapuze, sonst nicht gefüttert, runde Eingrifftaschen, Ärmel mit Bündchen, unten mit Saumbeleg – ohne Bauchbündchen entschieden.

Süß, die Roboter, oder?

Oben am Reißverschluss gibt es einen Kinnschutz. Und die Gummikordel-Variante war meine Idee – die ist so nicht im Ebook beschrieben. Ich wollte gerne die Gummikordel verwenden, da die gut zum sportlich/funktionalen Look von Softshell passt. Aber ich wollte nicht, dass die Bändel einfach so runterhängen. Erstens kann man bei Gummikordel nicht einfach einen Knoten machen – das franst total aus. Zweitens kenne ich mein Kind – der hätte ständig nur mit den Bändeln rumgespielt und Quatsch gemacht.

Also hab ich die Enden einfach beim Annähen der Kapuze mit festgenäht und die Kordel durch jeweils zwei Ösen und einen doppelten Kordelstopper geführt. So gefällts mir gut und ist praktisch!

Anprobiert haben wir die Jacke noch nicht, aber Lukas gefallen schon mal die Roboter!

Und ich habe auch noch schnell eine passende Mütze und Loop-Schal mit Robonellos genäht. Für die kühleren Frühlingstage. Bei den beiden Sachen muss ich aber noch Fäden und/oder Wendeöffnung vernähen. Dann können sie auch fotografiert und gezeigt werden. Ich halte euch auf dem Laufenden

Nach so einem großen Projekt ist man schon sehr stolz und zufrieden, findet ihr nicht?! Tshirts und Co nähen ist schön und gut, aber die Jacke wird er wahrscheinlich jeden Tag tragen wenn es endlich warm genug wird 😀

Man, bin ich happy mal wieder was bei Made4Boys, und Kiddikram zeigen zu können :)

3 thoughts on “Softshelljacke Robonello

  1. Pingback: Set passend zur Softshell-Jacke - cazcrafts

  2. Die Jacke ist richtig klasse, gefällt mir sehr gut. Ich habe eine Frage zur Kapuze. Wie bekommt man den Doftshell so nach innen, also was muss ich beim zuschneiden beachten? Den Softshell länger und das Jersey kürzer zuschneiden? Oder beides Gleichklang und einfach umschlagen?
    Ich wäre für deine Hilfe sehr dankbar

    • Vielen Dank :) Ja, im Prinzip ist das so, dass das Futter der Kaputze kürzer ist als der Außenstoff. So wird ein Stück des Softshells nach innen geschlagen wenn man die Teile ineinenander steckt.
      Im Zweifelsfall einfach das Ebook „Jacke“ von Klimperklein kaufen. 😉 Das ist wirklich toll und alles sehr gut beschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *