Veröffentlicht am

Ein Kleid

Hier ist es, mein erstes Kleid. Und es war ein harter Kampf, aber mit dem Endergebnis bin ich ganz zufrieden. Es ist tragbar 🙂

Erstmal der lange, steinige Weg zum Kleid:

Gesehen hatte ich das Kleid bei Schmilaa und war sehr begeistert davon. Das wollte ich mir auch nÀhen. Gesagt, getan und Schnittmuster gekauft.

Das Schnittmuster stammt von Knip Mode aus Holland und war dementsprechend auf hollĂ€ndisch (surprise, surprise). Da ich mich damit etwas ĂŒbernommen hatte, hatte ich beim Übersetzen schlagkrĂ€ftige Hilfe. Danke an Vanessa, ihre Mutter Marianne und Tobias. Jaaa, es steht ein ganzes Team hinter diesem Kleid 😉

Der Stoff ist ein olivgrĂŒner Viskose-Jersey von Butinette. Ich wollte nicht gleich den exquisitesten Stoff verschneiden, wer weiß ob das ĂŒberhaupt klappt 😉

Dann zuschneiden. Das ist ja nun nicht mein Lieblingsteil beim NĂ€hen, aber es muss halt sein.

Endlich konnte das NĂ€hen losgehen. Hab natĂŒrlich gleich mal Mist genĂ€ht und durfte wieder auftrennen. Jetzt weiß ich jedenfalls wie Overlock-NĂ€hte easy aufgetrennt werden können. Immer positiv sehen 😉 Also Falten am vorderen Teil wieder neu feststecken und nochmal nĂ€hen.

Der obere Teil ist fertig. So weit so gut. Also nĂ€he ich die Rockteile an…. und? VIEL ZU SACKARTIG! Sieht total doof aus. Oberteil zu lang, insgesamt zu weit und viel zu lang!

Also Rock nochmal abtrennen. Das Oberteil habe ich kurz entschlossen um 8-9cm gekĂŒrzt! Das doofe ist, dass man immer die ganzen Falten wieder neu legen musste. Und das Ovi-Messer hatte natĂŒrlich meine Markierungen abgeschnitten, so dass ich die anhand des Schnittmusters neu aufzeichnen musste. Dann Rock wieder annĂ€hen. Das sah schon besser aus. Aber immer noch viiiiel zu weit. Also innen einfach ab dem Oberarm mit der Ovi nochmal eine neue Naht bis zum unteren Saum runter gesetzt. Jaaaa, jetzt wirds…. Aber insgesamt war das Kleid einfach viel zu lang, ging mir bis unter die Knie! Dabei bin ich mit 1,73m garnicht so klein! Durch die LĂ€nge sah es einfach altmodisch aus.

Aaaalso mit einem beherzten Schnitt unten nochmal ca 15cm abgeschnitten (und Saum umgenĂ€ht)! Endlich, jetzt ist es tragbar! Das finale Kleid ist nun fast schon eher eine Tunika, aber was solls. Ich bin zufrieden 🙂

Das Endergebnis seht ihr hier:

Und auf zu RUMS!

7 Gedanken zu „Ein Kleid“

  1. Hihi, ich mag die Kleider von Schmilaa aus der Knip auch so gerne (und stehe kurz vor dem Bestellen einer solchen Zeitschrift). Da weiß ich doch auch gleich, warum mir Dein Bild beim Rums „entgegengesprungen“ ist 🙂
    Dein Kleid ist toll geworden und steht Dir sehr gut. Der Weg hat sich sehr gelohnt!

    Lieben Gruß von der Nordsee,
    Christin

  2. Die Falten im Oberteil sind ja sehr interessant! Jedenfalls ein schönes Kleid, und passt sehr gut zu Dir – Deine Änderungen waren jedenfalls der volle Erfolg!
    LG,
    Alice

  3. Dein Kleid ist wundervoll geworden. Der steinige Weg dorthin hat sich also voll und ganz gelohnt 😉 Du siehst klasse aus in deinem neuen Kleidchen!!

  4. Das hast Du ganz toll gemacht!… So toll, dass ich mir eben den Schnitt gekauft habe und mein GlĂŒck auch probieren werde 😉
    Ich weiß ja, wen ich im Zweifel fragen kann ;-))))

    LG Wenke

  5. Der harte Kampf hat sich eindeutig gelohnt! Sehr sehr schön geworden!

    Viele liebe GrĂŒĂŸe
    Pamela

  6. […] endlich mal wieder was fĂŒr mich und etwas zum Posten bei MMM Von dem Stoff vom Knip-Kleid war noch genug ĂŒbrig, so dass ich mir daraus noch ein Tshirt nĂ€hen konnte. Und zwar das Modell […]

  7. […] endlich mal wieder was fĂŒr mich und etwas zum Posten bei RUMS 🙂 Von dem Stoff vom Knip-Kleid war noch genug ĂŒbrig, so dass ich mir daraus noch ein Tshirt nĂ€hen konnte. Und zwar das Modell […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.